1. This site uses cookies. By continuing to use this site, you are agreeing to our use of cookies. Learn More.

GT3-Pack und neues Update!

Discussion in 'General Information' started by Ricardo Edelmann, Oct 17, 2017.

  1. Ricardo Edelmann

    Ricardo Edelmann Administrator Staff Member P1 Steward P1 gaming e.V.

    [​IMG]
    Studio 397 haben die neuen GT3-Fahrzeuge veröffentlicht. Mit der Veröffentlichung kommt gleichzeitig noch ein etwas kleinerer Patch, der aber ein paar schöne Features in sich trägt.



    Das GT3 Power Pack


    Bentley Continental GT3

    Auf dem Goodwood Festival of Speed im Jahr 2013, wurde der Bentley Continental GT3 das erste Mal vorgestellt. Seit dem ist er in den verschiedensten Rennserien erfolgreich unterwegs und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Das Fahrzeug, was an sich erstmal, im Gegensatz zu anderen Autos in seiner Klasse, riesig und schwer aussieht, ist zwar groß aber nicht schwer und mit seinem Twin-Turbo aufgeladenen 4.0L V8 Motor, der ca 600PS Leistung liefert kommt er ziemlich gut vom Fleck.
    [​IMG]


    Callaway Corvette C7 GT3-R

    Die Callaway Corvette C7 GT3-R, gebaut von Callaway Competition in Leingarten(Deutschland), wurde als Idee im Jahr 2014 geboren. 2016 debütierte das Fahrzeug, dass durch die Vorstellung in vollcarbon Optik liebevoll "Darth Vader" genannt wird, dann in der GT-Masters. Das Jahr war so erfolgreich, dass man bekannt gab, dass das Fahrzeug bereit dafür sei in verschiedenen Serien in den USA zu starten. GM gab auch direkt ihr Einverständnis. Der 600PS, 6,2L V8 des Fahrzeugs hat ordentlich Schubkraft und klingt phänomenal. Wenn es also im Rückspiegel auftaucht, sollte man besser seine Brems- und Scheitelpunkte erwischen um nicht "aufgefressen" zu werden.
    [​IMG]

    McLaren 650S GT3
    Anlässlich der "Worlds Fastest Gamer Competition" von McLaren, war der 650S GT3 das erste veröffentlichte Auto aus dem "GT3 Power Pack" von Studio397. Der Wagen debütierte in 2015 und wurde dafür gebaut in verschiedensten GT3-Serien um den Sieg mitzufahren. Aufbauend auf den MP4-12C GT3 wurden einige Optimisierungen in verschiedensten Bereichen wie Aerodynamik und Antrieb vorgenommen. Mit dem 3,8L Twin-Turbo V8, der dafür bekannt ist wie wild Feuer zu spucken, sowie durch seine ausgereifte Aerodynamik und seinen Look ist das Auto eine wahre Augenweide auf jeder Strecke.
    [​IMG]

    Mercedes AMG GT3

    Der Mercedes AMG GT3 wurde das erste mal auf dem 2015er Genfer Autosalon vorgestellt. Der 6,2L V8 Motor und das vollcarbon Bodykit sorgen dafür, dass das Fahrzeug, im Rennen, immer vorne mitfährt. Neben den Rennen in den GT3-Serien wurde das Auto auch für die Super GT300 und die IMSA GTD Klassen genannt.
    [​IMG]

    Radical RXC Turbo GT3

    Der Radical RXC Turbo GT3 ist mit Sicherheit nicht einer der meistgesehenen Wagen in den GT3-Serien dieser Welt, jedoch ist er dennoch ein sehr schnelles und schönes Fahrzeug. Er ist leicht, hart und wird von einem 3,5L Ford Ecoboost V6 Motor angetrieben. Der Wagen konkurriert in der GT Open und feierte sein Debüt im Jahr 2016 beim ersten Rennen der GT Open in Estoril. Aus allen Autos aus dem "GT3 Power Pack" fühlt sich dieses Auto, für die meisten, am meisten nach Open Wheeler an.
    [​IMG]

    Weitere Informationen

    Alle Fahrzeuge kommen mit den gleichen Einstellmöglichkeiten, die die echten Fahrzeuge auch haben, sowie mit verschiedenen Reifenmischungen von "S7 - Weich" bis "S9 - Hart" und einer Regenmischung.
    Eins dieser Details in den Setupuptionen ist der Fakt, dass der Bentley und der McLaren Öhlins Dämpfer benutzen, bei denen 0 die steifste Einstellung ist. Ein weiteres Beispiel ist die genaue Position und Größe des Querstabilisators, die exakt benannt ist. Beispiel: P3 24x2mm. Andere Fahrzeuge benutzen an dieser Stelle die klassischen "Klicks". Weiterhin erwähnenswert ist Einschlagswinkel des Mercedes. Das Lenken ist dort doch etwas limitiert mit ca 400 Grad maximalen Lenkradanschlag und kleinem Radanschlagswinkel. Es sollte jedoch trotzdem grade so passen um sich durch die engsten Kurven auf den verschiedensten Strecken zu schlängeln.
    Als letzten Punkt, der auch sehr erwähnenswert ist, zeigt sich die Einstellungsmöglichkeit des Radical. Mit nur 4 möglichen Heckflügelpositionen, klingt die Einstellungsspanne erstmal recht limitiert. Jedoch sind diese Positionen über ein weites Spektrum gestreckt und erlauben dadurch Einstellungen für hohe und niedrige Anpressdruckwerte.

    Wie die Regularien in echt auch vorgeben erlauben die Autos eine Benutzung von ABS und TC.
    Des weiteren möchte Studio397 darauf hinweisen, dass zwar alle 5 Autos zusammen auf mehreren Strecken getestet und mit einer "Balance of Performance" versehen wurden, es aber dennoch dazu kommen kann, dass einige Autos schneller sind als andere, da die Tester von Studio397 bis jetzt nicht die "absoluten Limits" der einzelnen Autosetups finden konnten.
    Ligen, die mit den Autos fahren sollen daher bitte Auffälligkeiten an Studio397 weitergeben, damit die BoP dann nochmal angepasst werden kann.

    Alle Fahrzeuge kommen mit mindestens einer Lackierung, jedoch ist den Autos direkt ein "Skintemplate", welches man im "Templates"-Ordner der rFactor 2 Installation findet, beigefügt.

    Weitere Features des GT3-packs sind:

    Ein erweitertes visuelles Schadensmodell, bei dem Beulen, Kratzer und Risse auf den Karosserien zu sehen sind und neue Scheiben und Scheinwerferglas Shader, die realistischere Reflexionen produzieren.

    Neues Update

    Um den Release und die Features der Fahrzeuge im "GT3 Power Pack" zu unterstützen, wurde direkt ein Update auf Version 1109 hinzugefügt. Demnach müssen alle Nutzer und Serverinhaber ihre rFactor 2 Installationen Updaten um alle neuen Features in vollen Zügen genießen zu können.

    Build Changelog



      • Added: An extended visual damage model featuring a combination of dents, scratches and cracks on the bodywork of cars, which has been implemented on the GT3 pack.
      • Added: New window and headlight glass shader that produces more realistic reflections. All five GT3 cars use it.
      • Added: Controller Profiles for Thrustmaster T-GT, T-GT Ferrari F1 Addon, TS-XW, TS-XW with Ferrari F1 Addon.
      • Added: Updates to the CPM model.
      • Fixed: Various small fixes to the no rain zone code that prevents rain from entering closed cockpits.
      • Fixed: All controller profiles default inputs are now assigned to JOY1.
      • Fixed: Bumped the rFactor 2 version for multiplayer compatibility to 1109 because of the new visual dents that required changes to the multiplayer protocol.
    Was haltet ihr vom "GT3 Power Pack" und den Änderungen der rFactor 2 Version?
    Sind es die Fahrzeuge, die ihr euch gewünscht habt? Antwortet einfach direkt in den Thread.

    Quelle: Studio397