Sie sind nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Unterstütze Uns

P1-Donation

P1-Amazon

Sponsoren

schubert

actoracer

racingdivas

P1-Netzwerk

YOUTUBE

FACEBOOK

TWITTER

STEAM

P1GT Series Liga rF2

P1vGTM Series iRacing

Partner

kpr


RaceRoom

WSVR

speedmaniacs


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: P1-Gaming Simracing . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 23. April 2017, 09:10

P1GT in LeMans: Mercedes-Dominanz und Schupfner-Silberstreif


Vor knapp drei Wochen war der P1GT-Tross im französischen Le Mans zu Gast. Auf der Kurzvariante des Traditionskurses hielt das Infinite-Simraching-Team im Qualifying sowie Sprintrennen durch Sieger Florian Schwarz die Konkurrenz in Schach. Im darauffolgenden Hauptrennen nutzte Christian Schupfner die Gunst der Stunde und sicherte sich seinen ersten Saisonsieg.

Bereits in der Qualifikation deutete sich der Mercedes-Vorteil an. Tabellenführer Mats Huthsfeldt setzte sich mit einer 1:33,485 Min. auf die Pole-Position. Sein Teamkollege Florian Schwarz untermauerte die Power des SLS, die vor allem im engen Abschlusssektor zum Tragen kam, und komplettierte die Doppel-Pole für Infinite-Simracing (+ 0,9 Sek.). Dahinter reihte sich das Hagemann-Duo Lars (+ 1,0 Sek.) und Björn (+ 1,2 Sek.). In der dritten Reihe war das Corvette-Duett um Christian Schupfner (+ 1.4 Sek.) sowie Simon Christmann (+ 1,9 Sek.) zu finden.

Im Sprintrennen bahnte sich bereits beim Start ein Paukenschlag an. Schwarz düpierte seinen erfahrenen Teamkollegen beim Start und übernahm fortan das Kommando. Dahinter blieben die Hagemänner in der bewährten Reihenfolge. Allerdings schob sich Christmann an Schupfner vorbei auf Rang fünf. An der Spitze fand Huthsfeldt keinen Weg an seinem Stallkollegen vorbei, sodass Schwarz in seinem dritten Event seinen ersten Erfolg feiern konnte.

Lars Hagemann konnte mit Rang drei und ca. sieben Sekunden Rückstand nur Schadensbegrenzung betreiben. Dahinter setzte sich Christmann mit einem beherzten Manöver in Turn 1 an Björn Hagemann vorbei. Schupfner blieb mit seiner Corvette auf P6 und war damit berechtigt von der Pole-Position in das Hauptrennen zu gehen.

Diese Pole-Position sollte nämlich von großem Vorteil sein. Denn im Verlaufe des Events wurde klar, dass die Überholmöglichkeiten auf der modifizierten Le-Mans-Strecke rar gesät sind. Schupfner nutzte seine Pole-Position optimal in die Führung um. Dahinter folgte Björn Hagemann, Simon Christmann, Lars Hagemann, Mats Huthsfeldt und Florian Schwarz. Huthsfeldt wirkte in der Anfangsphase sehr angriffslustig, geriet allerdings zweimal mit Lars Hagemann aneinander, sodass beide in das hintere Mittelfeld zurückfielen und mit der Siegentscheidung nichts mehr zu tun hatten.

Mit zunehmender Renndauer konnte sich Schupfner an der Spitze mehr und mehr absetzen. Dann setzte Christmann gegen den zweitplatzierten Björn Hagemann einen mutigen und erfolgreichen Angriff in Turn 1. Hagemann musste zwei Umläufe darauf auch noch Mercedes-Pilot Schwarz ziehen lassen. Kurz vor Rennhalbzeit schnappte sich der Sieger des Sprintrennens auch noch die Corvette von Christmann, sodass die Top-Positionen folgendermaßen bezogen waren: Schupfner führte mit zehn Sekunden vor Schwarz, Christmann und Björn Hagemann. Fünfter war David Müller, der seinen Ferrari allerdings kurz darauf nach einem Einschlag abstellen musste.

Ein bemerkenswertes Rennen lieferte Marko Faust, der zwischenzeitlich auf Rang fünf lag, lediglich noch Huthsfeldt passieren lassen musste und im Endklassement auf P6 zu finden war. Letzterer jagte in der Schlussphase Björn Hagemann und konnte den Porsche in der Schlussphase kassieren. Doch damit war noch nicht Schluss: Denn vor ihm bekamen Christmann und Schwarz Probleme mit den Pneus. Huthsfeldt setzte in der Schlussrunde eine optimistische Attacke gegen Christmann. Beide Autos touchierten sich. Der Mercedes (+ 10,4 Sek.) setzte sich allerdings durch und komplettierte somit das Podium hinter Schupfner und Schwarz (+ 8,7 Sek.).

Damit bleibt Huthsfeldt nach fünf von zehn Events in der Fahrerwertung weiterhin vor Lars Hagemann an der Spitze. Bei den Teams hat vor dem Auftritt der P1GT in Most am heutigen Sonntag noch immer Hagemann Racing die Oberhand.



Fahrerwertung:
1. Mats Huthsfeldt 212 --- 70 Kg
2. Lars Hagemann 173 --- 60 Kg
3. Simon Christmann 167 --- 50 Kg
4. Christian Schupfner 160 --- 40 Kg
5. Björn Hagemann 135 --- 30 Kg

Teamwertung:
1. Hagemann Racing 308
2. Infinite SR 302
3. CDR Motorsports 193

Signatur von »Mats H.«
2014
13 Starts
7 Podium
5 Siege
5 Poles



NEXT STEP: Marakkesch, P1 WTCC